Roaming vermeiden und Geld sparen (Gastartikel)

Jedes Jahr, rechtzeitig zur Sommerreisesaison, werden die Entgelte für Telefonate und die Nutzung des mobilen Internet (Roaming) im EU- Ausland, teilweise erheblich gesenkt. Dies ist zwar ein für den Kunden sehr erfreulicher Schritt, den die Mobiltelefonkonzerne hier gehen,oder sagen wir besser, gehen müssen, aber trotzdem lauern auch noch in diesen (vermeintlich) niedrigen Tarifen enorme Kostenfallen, die sich sehr strak bemerkbar machen können. Die günstigen Tarife beim International Roaming, die inzwischen zum Grossteil den Inlandtarifen angeglichen sind, gelten nämlich ausschliesslich für den Standardtarif. Wer sein Mobiltelefon auch bei einem Auslandaufenthalt wie von zu Hause gewohnt nutzen möchte, zahlt in jedem Falle drauf. International Roaming mit dem falschen Tarif, kann also nach, wie vor noch sehr kostspielig sein.

So sparen Sie Kosten in dem Sie International Roaming vermeiden

Fast alle Mobilfunkanbieter, die International Roaming in Europa unterstützen, bieten neben ihren Standardpaketen auch spezielle Tarife für das Telefonieren und die Internetnutzung im Ausland. Diese Tarife im Roaming sind allerdings bei weitem nicht so günstig, wie sie auf den ersten Blick erscheinen mögen. Besonders die Datenpakete sind mit knapp 100 MB für ca. 5 €uro pro Woche, so wie sie bei einigen Anbietern im Angebot sind, letztendlich dann doch recht teuer. Für ein paar eMails abzufragen mag das durchaus in Ordnung sein. Wer aber sein Smartphone, bzw. sein Tablet auch im Ausland genauso intensiv nutzen möchte, wie zu Hause, sieht sich am Besten nach einem günstigen Prepaidtarif des Gastlandes um und umgeht auf diese Weise die Kosten für International Roaming. Beim Internetsurfen und Telefonieren im Ausland mit einem Prepaidtarif des Gastlandes fährt man in jedem Falle erheblich günstiger, als wenn man auf einen Roaming- Tarif seines Betreibers im Heimatland zurückgreift. Die Anmeldung einer ausländischen Prepaid SIM Karte ist in der Regel recht unkompliziert und mit der Erfassung der persönlichen Daten, wie Name, Adresse und die Ausweisdaten auch recht schnell erledigt. Ein Problem tritt für manchen allerdings auf, weil die Bedienungsanleitungen oftmals nur in der Landessprache (teilweise auch in englischer Sprache) verfügbar sind. Teilweise muss man, um die teilweise recht vielseitigen Funktionen einer SIM Karte ausfindig machen zu können, auch recht zeitaufwändig selbst im Internet recherchieren . Auf einen guten Kundenservice durch den Verkäufer kann man trotz aller Bemühungen der Einzelhändler, leider in den wenigsten Fällen setzen, da dieser in der Regel mit seinem Geschäft voll ausgelastet ist und nicht zuletzt stehen hier oftmals dann auch sprachliche Hürden, die die gutgemeinten Bemühungen dann wieder zu Nichte machen.

Ohne Roaming ist erheblich günstiger

Im Internet finden sich einige Händler, die sich auf den Versand ausländischer Prepaid SIMKarten spezialisiert haben und die einen sehr guten Kundendienst auch in deutscher Sprache bieten. Eigens für unsere Kunden und Interessenten aus dem deutschsprachigen Raum haben wir einen Blog (http://www.blog-prointer.net) eingerichtet, auf dem wir regelmässig über dieses Thema informieren. Hier haben Sie auch die Möglichkeit, entsprechende SIM Karten kostengünstig zu bestellen, wenn Sie demnächst einen Aufenthalt in Spanien planen.

/Andreas Habicht/

Dieser Gastbeitrag wurde freundlicherweise zur Verfügung gestellt von http://www.blog-prointer.net. Die Verantwortung für den Artikel und die verwendeten Grafiken liegt beim Autor.

Über den Autor:
Seit dem Jahr 2013 betreibe ich den Blog-ProInter.Net, einen deutschsprachigen Webblog aus Spanien, der sich mit den Themen: mobile Kommunikation (Telefonie und Internet), sowie Sicherheit im Internet im Allgemeinen beschäftigt. Zu den Schwerpunkten meiner unternehmerischen Tätigkeit zählt die Vermittlung von Telekommunikationsdienstleistungen hauptsächlich in Spanien, sowie die Beratung und der Verkauf der entsprechenden Produkte.

Bildname: Roaming
Bildquellennachweis: Public Domain
http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Orange_PrePay_roaming.png?uselang=es



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

hacker
Hacker gehackt
was
Was ist eigentlich ein keylogger?
pack
Sperrgut – gut verpackt und weltweit transportiert
biedermaier
Biedermeier, ein Möbelstil im 19. Jahrhundert